logoSpnburg SP oberes Fricktal 

 Startseite

 Termine

 Vorstand

 Sektionen

 Frauen

 Standpunkte

 Kontakt

 Links

 SP Kanton AG

 SP Schweiz

Links

  Facebook

 



GROSSRATSWAHLEN VOM 23. OKTOBER 

EIN VIELFÄTIGER, GERECHTER UND ZUKUNFTSORIENTIERTER
KANTON AARGAU
   NUR MIT UNS!


von links: Gunthard Niederbäumer, Colette Basler, Willy Burkhalter, Elisabeth Burgerner Brogli, Verena Buol Lüscher, Benjamin Bieri, Rolf Schmid

Unsere Kandidierenden der Liste 3, Bezirk Laufenburg

Elisabeth Burgener Brogli, Werklehrerin, Lehrbeauftragte FHNW, Co-Präsidentin SP Aargau, bisher
Colette Basler, Lehrerin, Bäuerin, Präsidentin Schulpflege Zeihen
Rolf Schmid, Kaufmann, angehender Ökonom, Präsident SP Bezirk Laufenburg
Verena Buol Lüscher, Floristin, Gärtnerin
Benjamin Bieri, Student Wirtschaft & Philosophie
Gunthard Niederbäumer, Dr. sc. nat. ETH, Gemeinderat
Willy Burkhalter, Kaufmännischer Angestellter, Gemeinderat


DIE SP    DIE PARTEI FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE

  • Eine Zukunft mit Lebensqualität, finanziert durch eine gerechte und solidarische Steuerpolitik
  • Ein Recht auf gute Bildung
  • Chancengleicheit und Integrationsmöglichkeiten
  • Ein Fricktal als Standort mit guter Infrastruktur, von der nicht nur die Bevölkerung, sondern auch die Umwelt nachhaltig profitiert
  • Einen sozialen und innovativen Kanton

     http://sp-aargau.ch/wahlen/bezirk-laufenburg/

Initiativen


                   JETZT MITREDEN UND MITMACHEN: MITGLIED WERDEN! 


Mitglied werden
 
Anmeldeformular


    Die SP im ländlichen Raum

    Die SP Bezirk Laufenburg stellt sich den anspruchsvollen Herausforderungen der Gegenwart. Im Rahmen der politischen Möglichkeiten setzt sie sich für eine nachhaltige Entwicklung des Oberen Fricktals ein und strebt in erster Linie die Erhaltung der bestehenden Lebensqualitäten an. Eine Politik für alle, statt für wenige steht im Mittelpunkt.

    Ein Auszug aus dem Grundlagenpapier der SP Bezirk Laufenburg weist hierzu auf verschiedene Thematiken hin.

    Energie: „Gemeinden sprechen Fördergelder für private Projekte (Erstellung von Photovoltaikanlagen oder energetische Sanierungsmassnahmen an Liegenschaften)“

    Verkehr: „Kein Abbau der öffentlichen Verkehrsmittel, Ausbau der Verbindungen in die Zentren, Sicherung aller Verkehrsteilnehmer und notwendige Lärmschutzmassnahmen“

    Raumplanung: „Keine übermässige Ausdehnung des Siedlungsgebiets“

    Familien: „Flächendeckendes Angebot an Tagesstrukturen, Sicherung der öffentlichen Freiräume und Vernetzung sozialer Dienste und Beratungsstellen“

    Bildung: „Dezentrales Grundstufenangebot und Förderung ausserschulischer Aktivitäten im Bereich Sport, Kultur und Umwelt“

    Gesundheit und Alter: „Flächendeckende Gesundheitsversorgung durch Hausärztinnen und Hausärzte“

    Finanzpolitik und Verwaltung: „Keine Benachteiligung dezentraler Gemeinden, Zusammenarbeit der Gemeindewerke und Stärkung des Service public“